Dorothe Bertlich-Baumeister - Supervison, Fasten & Kinesiologie
  Startseite Anfahrt Kontakt Impressum
   
  Chancen des Fastens im Alltag

Wer fastet, nimmt freiwillig für einen begrenzten Zeitraum weder feste Nahrung noch Genussmittel zu sich. Fasten ist die faszinierende Erfahrung aus sich selbst leben zu können.
In der Buchinger/Lützner Fastenmethode wird in der Zeit der Körper durch Tees, Wasser, Säfte und Gemüsebrühen unterstützt .

Fasten stellt die ideale Gelegenheit dar, aus dem Alltag auszusteigen und sich ganz auf sich selbst zu besinnen. Trotzdem oder gerade deswegen sind wir in der Lage unsere Aufgaben zu erfüllen, uns zu konzentrieren und im Leben unseren Mann oder unsere Frau zu stehen.

Die Veränderungen im Stoffwechsel während der Fastentage löst eine Reihe positiver Reaktionen aus. Sie tragen besonders zur Stärkung des Immunsystems bei, so dass gesundheitliche Risiken verringert werden können, oder gar nicht erst entstehen.

Regelmäßige Bewegung auch in der Fastenzeit unterstützt und begeleitet die Ausscheidungsprozesse des Körpers und erhöht unser Wohlbefinden.

Aber auch Rückzug und Ruhezeiten sollten ein Faster/eine Fasterin einplanen, um genau auf die Bedürfnisse des eigenen Körpers achten zu können.

Fasten ist daher die Gelegenheit, eigene Wünsche und Möglichkeiten neu zu entdecken und die Kraft zur Umsetzung in sich zu erleben und diese im Alltag auszuführen.

Kleine Morgengymnastik
Stehe mit dem richtigen Fuß auf,
öffne das Fenster deiner Seele
verbeuge dich vor dem was lebt,
wende dein Gesicht der Sonne entgegen,
springe ein paar mal über deinen Schatten
und lache dich gesund!


Der Weg zum selbständigen Fasten
Sind sie ein Mensch, der auf seinen Körper hört? Der nicht isst, weil es 12 Uhr ist. Der auch auf das Frühstück verzichtet, wenn er morgens keinen Appetit hat und bei dem dann das Mittagessen die erste Mahlzeit ist? (Morgenfasten) Geben sie ihrem Bedürfnis nach Flüssigkeit nach, wenn sie krank im Bett liegen oder glauben sie, dass nur "Essen" Leib und Seele zusammenhält? Haben Sie mit alledem noch nie etwas zu tun gehabt und sind plötzlich auf den Zusammenhang zwischen Ernährung und Gesundheit gestoßen?
Alle diese Voraussetzungen und viele andere Beweggründe mehr können der Anlass sein, sich für eine erste Fastenzeit zu entschließen.

Sie brauchen dazu:
Mut und Lust am Entdecken

Fangen sie mit einer Kurzfastenwoche von ca. 5 Tagen an, um die Reaktionen ihres Körpers zu spüren und sich aufgrund der gemachten Erfahrung zu einem anderen Zeitpunkt erneut zu einem ( vielleicht längeren ) Fasten ermutigen zu lassen.

Für ihre erste selbständige Fastenerfahrung suchen Sie sich eine Gruppe, die von einem Fastenleiter(in) betreut wird, damit Ihnen alle aufkommenden Fragen sach- und fachgerecht beantwortet werden können. Das gemeinsam Erlebte wird so eine Gruppe schnell zu Offenheit und Vertrautheit bringen.

Ebenso sollte die Umgebung eine Rolle spielen, d. h. Ihr Fasten unterstützen indem es gemütlich, warm, freundlich und aufheiternd ist. Also mit einem Wort: Sie sollten sich geborgen fühlen können. Ob sie das in den Ferien, auf dem Segelboot oder zu Hause finden, ist Ihnen überlassen.

Darüberhinaus sollten Sie noch bedenken, daß im Fasten
  • alles etwas mehr Zeit braucht, da sich das Innentempo verlangsamt
  • der Kreislauf nicht immer gleich stabil ist (für einige Zeit am Tag)
  • der Fastende empfindlicher reagiert, sowohl auf Worte als auch auf Gerüche, Temperatur usw.
  • die Reaktionsfähigkeit z.B. beim Autofahren heruntergesetzt sein kann.

Sie sollten auf keinen Fall selbständig Fasten, wenn:
  • Ihre Bedenken nicht aufgehoben werden können
  • Sie nervlich labil oder in schwermütiger Verfassung sind
  • Eine Operation oder Krankheit sie erschöpft hat
  • Wenn sie Medikamente einnehmen, die nur der Arzt kontrolliert (oder dann nur in Abstimmung mit ihm)
  • Wenn sie sich nicht für gesund halten (Risikofaktoren)
  • Schwangere und Stillende, solange nicht abgeklärt ist, wie die ausgeschiedenen Stoffe auf das Kind wirken

Es gibt immer die Möglichkeit eine erste Fastenerfahrung in einer Klinik unter ärztlicher Anleitung zu erleben. Jetzt müssen Sie nur noch wissen, dass es für das selbständige Fasten keine Altersbeschränkung gibt, wenn der Körper ausgewachsen ist. Jeder, der sich für gesund hält und leistungsfähig ist, sich zutraut Disziplin zu halten und Verzicht zu üben, ist herzlich eingeladen eine Fastenwoche zu planen.

Um in dieser Zeit Sicherheit und Geborgenheit zu erfahren ist gerade für Erstfaster eine Gruppe unter Anleitung eines erfahrenen Fastenleiters/einer Leiterin anzuraten.
Hier werden bei regelmäßigen Treffen alle Fragen um das Fasten genau erklärt und die Zusammenhänge der Körperumstellung beim Fasten veranschaulicht.



Als Arbeitsunterlagen standen zur Verfügung:
Dr. med. H. Lützner - Wie neugeboren durch Fasten - Gräfe und Unzer Verlag
Ausbildungsunterlagen zur Fastenleiterin UGB/dfa © Unterlagen einer Fortbildung der Klinik Buchinger/Überlingen ©
 
Dorothe Bertlich-Baumeister - Supervison, Fasten & Ernährung - Hermannstraße 18a - 59555 Lippstadt - fon 0 29 41-6 46 78 - fax 0 29 41-27 44 76 - dobeba@freenet.de